Satzung
des Vereins für Aquarien- und Terrarienkunde
„Wasserstern“ Bautzen


§ 1 Name und Sitz


Der Verein führt den Namen: „ Verein für Aquarien- und Terrarienkunde „Wasserstern“
                                                         Bautzen e.V.“
       - Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Dresden unter der Nr. VR 30251
          eingetragen.
       - Er ist Mitglied im Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde e.V.
       - Er hat seinen Sitz in Bautzen.


§ 2 Zweck und Ziele


       1. Der Verein übernimmt Aufgaben zur Pflege, Zucht und artgerechten Haltung von
            Zierfischen und Terrarientieren.
       2. Der Verein befasst sich mit der Erforschung und Vermehrung von tropischen
            Aquarienfischen, Terrarientieren und Pflanzen, sowie deren vom Aussterben
            bedrohten Wildformen, zum Zwecke ihrer Arterhaltung und des Artenschutzes.
       3. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Ziele und wird ehrenamtlich
            geführt.
       4. Mittel des Vereins dürfen nur im Sinne der Satzung verwendet werden. Die Mitglieder
            erhalten keinerlei Zuwendung aus Mitteln des Vereins.


§ 3 Geschäftsjahr


          Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.


§ 4 Mitgliedschaft und Mitgliedsbeiträge


      1. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand auf schriftlichen
          Antrag.
                - Mindestalter für Mitglieder zur Ausübung aller Rechte ist das vollendete
                   16. Lebensjahr
                - Jugendliche und Kinder unter 16 Jahren besitzen kein Stimmrecht und
                   bedürfen bei Antragstellung der Zustimmung des Erziehungsberechtigten.
      2. Die Mitgliedschaft berechtigt zur Teilnahme an der Mitgliederversammlung, die
          Beschlussfassung der Mitgliederversammlung nach Maßgabe der Satzung
          mitzubestimmen und Anträge einzubringen, die Organe des Vereins zu wählen und
          selbst als Mitglied dieser Organe gewählt zu werden, zur Nutzung von
          Vereinseigentum entsprechend seiner Zweckbestimmung und zur Teilnahme an den
          Veranstaltungen des Vereins.
     3. Die Mitgliedschaft verpflichtet die Satzung und Beschlüsse des Vereins anzuerkennen,
          Beiträge ordnungsgemäß zu entrichten, jede Änderung der Anschrift dem Vorstand
          innerhalb eines Monats schriftlich mitzuteilen.
     4. Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und sind von allen Mitgliedern nach einer
          durch die Mitgliederversammlung zu beschließenden Beitragsordnung bis zum 30 Juni
          des Laufenden Jahres auf das Vereinskonto zu überweisen.
     5. Die Mitgliedschaft endet mit Austritt, Ausschluss oder Tod. Der Austritt ist nur zum
          Ende des laufenden Kalenderjahres zulässig. Er muss spätestens 3 Monate vor Ablauf
          des Kalenderjahres schriftlich beim Vorstand angezeigt werden. Über den Ausschluss
          eines Mitgliedes entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit. Der
          Ausschluss kann auf Antrag des Vorstandes erfolgen, wenn ein Mitglied erheblich die
          Satzung des Vereins verletzt, dem Ansehen des Vereins schadet oder
          Mitgliedsbeiträge nach zweimaliger Mahnung nicht selbständig zahlt. Das Mitglied
          muss vor der Entscheidung angehört werden.


§ 5 Organe und Gliederung

 

     1. Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und dem Vereinsvorstand. Der
         Vorstand besteht aus mindestens 3 (1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, Schatzmeister),
         aber höchstens 5 Mitgliedern (Gesamtvorstand). Er wird für die Dauer von zwei
         Jahren durch die Mitgliederversammlung in geheimer Wahl gewählt. Die Wiederwahl
         ist zulässig.
     2. Der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende bilden den Vorstand lt. BGB § 26 im
          Rechtsverkehr und sind einzeln vertretungsberechtigt. Dem Vorstand können nur
          Mitglieder angehören, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Dem Vorstand obliegt
          die Verwaltung und Verwendung der Vereinsmittel sowie die Führung der Geschäfte
          des Vereins.
     3. Bei Ausscheiden eines Vorstandmitgliedes ist die übrige Vorstandschaft berechtigt
         und verpflichtet, ein neues Mitglied kommissarisch bis zur Neuwahl in den Vorstand
         zu berufen.


§ 6 Mitgliederversammlung und Wahl


      1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins, diese ist bis spätestens
          31 März des nachfolgenden Kalenderjahres durch den Vorstand schriftlich bzw. per
          E-mail unter Beifügung der Tagesordnung mit einer frist von zwei Wochen
          einzuberufen.
     2. Der Mitgliederversammlung obliegen:
       · Die Entgegennahme des Geschäfts- und Kassenberichtes
       · Die Entlastung des Vorstandes
       · Die Wahl des Vorstandes
       · Die Festsetzung der Höhe von Beiträgen
       · Die Beschlussfassung über Satzungsänderungen
       · Die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins
       · Die Beschlussfassung über sonstige vom Vorstand unterbreitete Anliegen
       · Wahl von Ehrenmitgliedern
     3. Der Vorstand kann außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Hierzu ist er
          innerhalb von vier Wochen verpflichtet, wenn ein Drittel der stimmberechtigten
          Mitglieder dies unter Angabe von Gründen schriftlich verlangt
     4. Die Leitung der Mitgliederversammlung obliegt dem Vorsitzenden, bei seiner
         Verhinderung einem anderem Mitglied des Vorstandes.
     5. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn
         mindestens 50% der Mitglieder anwesend sind. Alle Beschlüsse und Wahlhandlungen
         werden in geheimer Wahl durchgeführt bzw. gefasst. Es gilt die einfache Mehrheit der
         abgegebenen Stimmen, außer bei Änderung der Satzung, des Beitrags, beim
         Ausschluss von Mitgliedern, hierzu ist jeweils eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen
         Stimmen erforderlich. Für die Auflösung des Vereins ist eine ¾ Mehrheit erforderlich.


§ 7 Auflösung des Vereins


      1. Die Auflösung des Vereins erfolgt auf Antrag des Vorstandes, bzw. wird notwendig,
          wenn Zweck und Ziele entsprechend dieser Satzung nicht mehr erfüllt werden, durch
          Beschluss der Mitgliederversammlung. Diese Mitgliederversammlung kann den
          Verein nur auflösen, wenn eine ¾ Mehrheit der abgegebenen Stimmen für den Antrag
          stimmt.
      2. Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt
          das Vereinsvermögen an den Landesverband Sachsen des Verbandes Deutscher
          Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde e.V. oder eine andere steuerbegünstigte
          Körperschaft, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu
          verwenden hat.
      3. Vor Durchführung der Auflösung und Weitergabe des noch vorhandenen
          Vereinsvermögens ist zunächst das Finanzamt zu hören.

 
Stefan Gundlack

Vorsitzender

 

Satzung als PDF: PDF

 

scroll back to top